Eindrucksvoll“ – die Sommerausgabe von in.fused
Posted on / by in.fused / in Ausgabe 2, News

in.fused Magazin – „Eindrucksvoll“ – die Sommerausgabe

News

Trarira, das Sommerheft ist da! Ab 28. Juli ist die zweite Ausgabe von in.fused erhältlich – in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Bahnhofs- und Zeitungshandel.
Gut gelaunt, aber mit dem nötigen Feingefühl für das Thema Cannabis gehen wir in der Sommerausgabe auf Welt- und Zeitreise: Unser Fotograf hat bei seinem Trip nach Mayotte Bilder und Geschichten eingefangen, die von Gras aus dem Dschungel und bezauberndem Naturschauspiel, aber auch von Flüchtlingen und Armut erzählen. Eine tropische Insel, die übrigens zur EU gehört. Wie Rausch gezielt eingesetzt wurde, um neue und tiefere Erkenntnisse zu gewinnen, erzählt der „Psychonaut“ Markus Berger am Beispiel der großen Dichter, Denker und Musiker – die Anekdote, dass Goethe und Schiller ihren Fressflash am Wurstteller ausgelassen haben, wurde von einem Journalisten erfunden und ist Grundlage der Illustrationen unserer Grafikerin Nani Gutierrez. Ihr Cover der ersten Ausgabe von in.fused wurde von den Magazinen Page und Horizont als eines der besten im Monat Mai erwähnt.
„Ohne Bildung geht es nicht“, das sagt auch der Cannabisphilosoph Sebastian Marincolo. Und er glaubt, dass die schwarzen Musiker der 20er Jahre eine posttraumatische Störung unbewusst selbst behandelt haben: mit Cannabis.


Wir erfahren, wie alte Kulturen Lateinamerikas „Kraftpflanzen“ haben wirken lassen – um einen Draht zum Göttlichen herzustellen. Ganz rauschfreie Tipps gibt Max Plenert, der den Wirkstoff CBD unter die Lupe nimmt und zeigt, wie und welche Krankheiten es lindern kann. Die Ärztin Dr. Eva Milz berichtet über die verschiedenartigen Symptome von ADHS im Erwachsenenalter und zeigt, wie sie in ihrer Praxis Cannabis einsetzt. Ganz privat erzählt eine junge Mutter aus dem Rheinland, dass sie als MS-Patientin mit Cannabis ein bisschen Normalität herstellen kann. Zumindest im Alltag, denn für die Beschaffung muss sie immer noch Gesetze brechen. Davon kann der Polizeipräsident a. D., der im Interview einem Wandel innerhalb der Polizei für angebracht hält, ein Liedchen singen.
Für Patienten, die täglich eine hohe Dosis brauchen, bietet es sich an, Cannabis übers Essen einzunehmen. Viele unterschätzen die potenzierte Wirkung – unser Koch Rüdiger gibt Tipps, wie man die Ruhe behält bei einer Überdosierung. 


Sommerliche Rezepte dieser Ausgabe gibt es mit und ohne THC. Mit Hanfmehl, -öl und -samen rundet Rüdiger seine Gerichte gern ab – diese Zutaten sind nicht nur ohne psychoaktive Wirkung, sondern voller wichtiger Nährstoffe und inzwischen in fast jedem Reformhaus erhältlich. Unserer Kolumnistin Zita Cumberland würde der Kokoskuchen sicher ganz besonders schmecken. Sie ist aber gerade schlecht gelaunt – und muss sich an einer Berliner Bar an hilflosen Chefärzten abreagieren. Muss auch manchmal sein.

Bildquelle:

Weitere Beiträge von in.fused
Grasgespräche • Kleiner Gärtnerschock Zita Cumberland Letzten Samstag war ich auf einem Kindergeburtstag eingeladen. Beziehungsweise natürlich nicht ich, sondern mein siebenjähriger Sohn....
Kostenübernahme für Patientin mit Depressionen Autor: Rosemarie Binder In Hannover wurde vor wenigen Tagen das erste Urteil zugunsten einer Patientin mit Depressionen ausgesprochen. Eine Anwaltska...
Editorial – Ausgabe 5 Das Gefühl, im Stress zu sein, keine Zeit zu haben oder mit der To-do-Liste nicht mehr hinterherzukommen, ist für viele Menschen ein ständiger Begleit...
Editorial – Ausgabe 6 WORT ZUR AUSGABE   Die lange Winterzeit liegt nun hinter uns und wir haben uns daher hinreißen lassen die vorliegende Ausgabe den Frühlings...
In der Schwebe Autor Maximilian Plenert Maximilian Plenert ist studierter Physiker und Cannabispatient. Beim Thema Cannabis als Medizin macht ihm keiner etwas vo...
Halblegal in NYC Michael Gärtner Warum New Yorker genauso wie Deutsche oft den Schwarzmarkt der Apotheke vorziehen, erfährt unser Gastautor am Madison Square Garden. ...