in.fused Quelle: Unsplash, Joey Csunyo
Posted on / by in.fused / in News

Weed aus dem Weltall

News

Autor: Rosemarie Binder

Die Aufzucht von Cannabis hat sich mittlerweile stark professionalisiert. Unterschiedlichste Kultivierungsmethoden bieten maximalen Ertrag bei minimalem Einsatz. Die intensive Forschung ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass die Pflanze einen hohen medizinischen Beitrag leisten kann. Hierfür ist die Wissenschaft unentbehrlich. Dieser ermöglicht das US-Startup Space Tango in der Schwerelosigkeit ein neues Arbeitsumfeld – und baut bald selbst Cannabis im Weltall an.

 

Die Zukunft der Wissenschaft

Space Tango will der Wissenschaft neue Wege bereiten. Das ist eine der obersten Maxime der Firmenphilosophie. Für renommierte Forschungseinrichtungen und Firmen aus diversen Branchen stellt das Unternehmen kleine Labore in Modulsystemen her, die auf die Internationale Raumstation geschickt werden. Man erhofft sich durch die Versuchsbedingungen in der Schwerelosigkeit einen besonderen Blickwinkel und Erkenntnisse in mehreren Forschungsgebieten. Space Tango ist ein innovatives und junges Unternehmen – 2014 in Lexington, Kentucky gegründet, hat man mittlerweile bereits knapp 90 Experimente an der ISS durchgeführt.

 

Cannabis aus dem Weltraum-Labor

Vor wenigen Tagen wurde per Twitter die Gründung einer Tochterfirma verkündet, die untersuchen wird, wie Cannabis in der Schwerelosigkeit wächst. Es wird sich um Pflanzen ohne das psychoaktive THC, sondern um vorwiegend CBD-haltige Sorten handeln. Im Vordergrund steht die Gewinnung neuer Erkenntnisse für medizinische Zwecke. Space Tango begründet sein Projekt folgendermaßen: Die Schwerkraft stellt für Pflanzen einen Stressfaktor dar, auf den sie mit Anpassungsprozessen reagieren. Die Analyse von Pflanzen, die ohne Stress aufwachsen, ist also wichtig, um herauszufinden, wie diese Anpassung funktioniert. Man erwartet, dass die Ergebnisse der Untersuchungen einen besseren wissenschaftlichen Einblick liefern, der dem Anbau auf der Erde dient.

 

Es ist nicht das erste Mal, dass Pflanzen an der ISS wachsen: Vor knapp drei Jahren kultivierte die NASA dort das allererste Weltraum-Gemüse. Es ging um die Versorgung der Astronauten mit frischer Nahrung. Mit Space Tango wird der Weltraum zum Labor der Erde. Mit seinem Ansatz trifft das Start-Up den Puls der Zeit – die Raumfahrttechnologie ist derzeit ein besonders häufig diskutiertes Thema.

20170609_infused_logo_MG_S-01 Weed aus dem Weltall News  %page

Bildquelle: Unsplash, Joey Csunyo

Weitere Beiträge von in.fused
Nervenkostüm Autorin Dr. Eva Milz Rund 400 Patienten behandelt sie mit Cannabis. Damit ist sie für viele die "Cannabisärztin" Berlins. Und weil die Forschu...
Anwalt klagt für Cannabis Autor: Rosemarie Binder Ein Strafverteidiger aus Berlin-Kreuzberg hat am Verwaltungsgericht Klage eingereicht. Mit dem Verfahren, das diesen Mittwoch...
Editorial – Ausgabe 8 Der Sommer ist in vollem Gange, und viele sind – mit Kindern oder ohne – in Ferienstimmung. Ob am Badesee, 25 Minuten mit dem Rad von zu Hause entfern...
Editoral – Ausgabe 9 Mitte der 60er Jahre gelang es dem israelischen Wissenschaftler Raphael Mechoulam (Interview in.fused Nr. 7), die Wirkstoffe aus der Cannabispflanze z...
Wer hat Angst vor Cannabis? Für die Berliner Psychiaterin und Psychotherapeutin Dr. Eva Milz ist die Wirkung der Cannabispflanze ein Segen. Warum das so ist – und wer noch überze...
Editorial – Ausgabe 2 Die erste Ausgabe eines Magazins zu erschaffen, das ist ein ganz schöner Brocken. Der zweite Durchgang würde einfacher werden – so dachten wir –, weil...